Valmano verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Indem Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
  • Ab 40€ gratis Versand & 30 Tage Rückgaberecht
  • Sicher & flexibel bezahlen
  • Kundenservice, auch vor Ort

WARUM FEIERN WIR VALENTINSTAG - DER TAG DER LIEBE HIER UND WOANDERS

main_picture-kleinJedes Jahr am 14 . Februar ist es ausschließlich Zeit für die Liebe. Liebespaare oder solche, die es noch werden wollen, Freunde, Familie und Bekannte bekunden ihre Zuneigung zueinander. Gefeiert wird eines der mächtigsten Gefühle der Welt: die Liebe. Aber warum feiern wir Valentinstag?

Warum feiern wir Valentinstag und wer feiert ihn wie – den Tag der Tage, den Tag der Liebe? Das VALMANO Magazin nimmt Sie mit auf eine kleine Reise rund um die Welt. Denn abseits der festgetrampelten Pfade in Sachen Liebesbeweis zum Valentinstag gibt es hier und da Interessantes zu entdecken – andere Länder, andere Sitten.

DEUTSCHLAND UND DER TAG DER LIEBE

rosen_finalDeutschland wurde vom Valentinstagsfieber erst Mitte des 20. Jahrhunderts befallen. Aber warum feiern wir Valentinstag in Deutschland? Ganz einfach, die nach dem 2. Weltkrieg in Westdeutschland stationierten US-Soldaten brachten den Brauch aus Amerika mit. Und mit dem ersten sogenannten Valentinsball 1950 in Nürnberg war der Weg geebnet für das alljährliche Liebesbekenntnis für Paare und Co. Seither nahmen die Dinge ihren Lauf und Verliebte bekunden sich ihre Zuneigung am 14. Februar mit diversen Aufmerksamkeiten. Ganz oben auf der Liste der Valentinstagsgeschenke stehen, wenig überraschend, Blumen. Beachtliche 800 Tonnen Rosen wurden für den Valentinstag 2018 nach Deutschland importiert. Nach dem obligatorischen Blumenstrauß verschenken die Deutschen vor allem Süßigkeiten sowie Briefe und Karten. Aber auch das romantische Dinner, Parfum oder Schmuck und Uhren finden sich in den Top 10 der häufigsten Valentinstagsgeschenke.

ITALIEN UND DIE HEILIGEN VALENTIN VON TERNI UND ST. FAUSTINO

In Italien kann man den Valentinstag besonders geschichtsträchtig begehen. In der Basilika des San Valentino in Terni befindet sich der Sarkophag von Valentin von Terni. Heute als Heiliger und Märtyrer der römisch-katholischen Kirche verehrt, soll der Bischof heimlich Liebespaare christlich getraut haben, trotz des damalig vorherrschenden Verbots. Dem sogenannten Patron der Liebenden brachte das eine Enthauptung am 14. Februar 269 n. Chr. ein. Zu Ehren des Bischofs und um ihr Liebesversprechen symbolträchtig zu erneuern, pilgern jährlich etliche Paare in die Basilika des San Valentino, sodass sich sogar eine lange Schlange vor der Kirche bildet.

main_picture-zweiWeniger bedeutungsschwanger begehen Singles in Italien den Tag nach dem Valentinstag. Am 15. Februar, am Tag des St. Faustino zelebrieren die Beziehungslosen ihr Single-Dasein und beschenken sich selbst. Am 15. Februar geht man miteinander aus und feiert sich (gegenseitig) ausgiebig.

POLEN – VALENTIN VON TERNI ZUM ZWEITEN UND DIE STADT DER VERLIEBTEN CHELMNO

Der 14. Februar wird in Polen als Gedenktag Valentin von Terni‘s gefeiert – der bereits eingangs erwähnte Schutzpatron der Liebenden. Vor allem bei jüngeren Leuten erfreut sich der Valentinstag in Polen großer Beliebtheit.

Eine ganz spezielle Rolle zum Valentinstag spielt die Stadt Chelmno, die in Polen als Stadt der Verliebten bekannt ist. Die hiesige Pfarrkirche Himmelfahrt der Heiligen Frau Maria beherbergt nämlich eine Reliquie von Valentin von Terni. Am 14. Februar, dem Todestag des Heiligen und Märtyrers Valentin, fährt die Stadt mittlerweile ein umfassendes Programm in Sachen Liebe und Kitsch auf: Verkleidete Menschen laufen durch die Straßen, auf einer Bühne gibt es Konzerte, Tausende Luftballons steigen in den Himmel auf und den krönenden Abschluss bildet ein Herz aus brennenden Kerzen, das die ganze romantische Szenerie zum Leuchten bringt. Wer jetzt noch eine weitere Portion Romantik verträgt, verschenkt einfach eines der herzförmigen Valentinsbrötchen, die Chelmno am Valentinstag für alle Liebespaare bereithält.

SPANIEN: BÜCHER UND LIEBE VS. DELIKATE MOCADORÀS

Neben dem klassischen Valentinstag am 14. Februar mit Rosen und Co. feiert man in Spanien den Diada de Sant Jordi in Katalonien. Der 23. April steht bei den Katalanen ganz im Zeichen von Romantik und Büchern. Während die Frauen ihrem Liebsten Bücher kaufen, verschenken Männer Blumen an ihre Herzdame. Der Diada de Sant Jordi wird auch El Día de los Amantes (Tag der Liebenden) genannt.

In Valencia etwa begeht man seit dem 16. Jahrhundert am 9. Oktober den Tag des Heiligen Dionysius, den sogenannten Tag der Verliebten Valencias. An diesem Tag ist es Tradition, dass die Männer den Frauen Mocadoràs schenken. Dabei handelt es sich um Süßigkeiten aus Marzipan in Form von Früchten oder witzigerweise in Form von delikaten weiblichen und männlichen Körperteilen.

IN JAPAN HEISST ES „EINE ZARTE VERSUCHUNG NAMENS SCHOKOLADE“

schokoherzen_01In Japan ist der Valentinstag eine durch und durch süße Angelegenheit. Was das Valentinsgeschenk angeht, dreht sich bei den Japanern alles nur um Schokolade. Und: Am 14. Februar werden nur die Männer beschenkt und die Frauen gehen leer aus – erstmal. Beschenkt werden nicht nur Ehemann oder Partner, auch männliche Freunde und Verwandte sowie Kollegen und der Chef kommen in den Genuss der süßen Leckerei. Summa summarum kann der Valentinstag für die Frauen eine kostspielige Angelegenheit werden. Und Achtung: Die Qualität der Schokolade verrät, wie hoch der Mann in der Gunst der Frau steht. Selbstgemachte Schokolade kommt von Herzen und drückt eine starke Zuneigung für den Mann aus, gekaufte Schokolade, die sogenannte Pflichtschokolade wird an männliche Kollegen oder den Chef verschenkt. Bei Schokolade, die Frau an gute, männliche Freunde verschenkt, kommt es auf die Verpackung an – schön und aufwendig verzierte Verpackungen zeugen von einer innigen Freundschaft.

Einen Monat später, am 14. März, findet in Japan dann der sogenannte White Day statt. An diesem Tag revanchieren sich die Männer bei den Frauen und verschenken weiße Schokolade. Wichtig, wer zum Valentinstag beschenkt wurde, muss auch zurückschenken; und: In Sachen Qualität und Quantität darf das Geschenk dem der Frau in nichts nachstehen.

Wissenswerte Randnote: Bei all der ganzen Schokoladenhysterie am 14. Februar und 14. März ist es wenig überraschend, dass Japans Schokoladenhersteller in diesem Zeitraum, die Hälfte ihres Jahresumsatze einfahren.

FINNLAND: „EIN FREUND, EIN GUTER FREUND, DAS IST DAS BESTE, WAS ES GIBT AUF DER WELT.“

Am 14. Februar feiern die Finnen Ystävänpäivä – den Tag der Freunde. Nicht nur die oder der Liebste werden am Valentinstag bedacht, auch Familie und Freunde sowie Kollegen und Nachbarn werden mit kleinen Aufmerksamkeiten überrascht. Charmante Eigenart des finnischen Freundschaftstags: Kartengrüße, Blumen und Süßigkeiten werden meist anonym übermittelt.

"Ein Freund, ein guter Freund, das ist das Beste,

was es gibt auf der Welt.

Ein Freund bleibt immer Freund,

auch wenn die ganze Welt zusammenfällt.

Drum sei auch nie betrübt,

wenn dein Schatz dich nicht mehr liebt.

Ein Freund, ein guter Freund,

das ist der größte Schatz, den's gibt."

(Richard Heymann, Die Drei von der Tankstelle)

 

ENGLAND – DIE WIEGE VON VALENTIN UND VALENTINE

In England heißt es, hat der Valentinstag seinen Ursprung. Aus dem 15. Jahrhundert ist die Tradition überliefert, nach der sich am 14. Februar Valentinspaare gebildet hätten. Bezaubernder Umstand: Die Paare wurden einander durch ein Losverfahren am Vorabend zugeteilt, woraufhin sie sich Karten mit Gedichten und kleine Geschenke zukommen ließen.

Charmanterweise lassen sich die Engländer am Valentinstag auch heutzutage noch auf diese kleine Spielart ein. Wer will, kann sich als unverheiratete Frau oder als unverheirateter Mann als Valentine oder Valentin zur Verfügung stellen. Dabei wählt man entweder bewusst Valentine beziehungsweise Valentin oder lässt das Los entscheiden und trifft sich dann am 14. Februar zum ersten Mal. Von hier an sind Valentine und Valentin für ein ganzes Jahr miteinander verbunden – als freundschaftliches Valentinspaar. Und wer weiß, bei dem einen oder anderen Paar wird vielleicht sogar echte Liebe draus.

UND DIE USA?

Wäre der Valentinstag sportliche Disziplin, wären die Vereinigten Staaten wohl ungeschlagene Weltmeister ihrer Klasse. Die USA gelten gemeinhin als Ranglistenerste, wenn es um Valentinstagskommerz und Co. geht. Tiefverwurzelte Tradition in Amerika ist das Versenden von Valentinstagskarten an Partner und Partnerin beziehungsweise überhaupt an alle und jede(n). Amerikas Valentinstagsmaschinerie läuft: Familie und Freunde, Kollegen und Mitschüler und sogar Haustiere werden am 14. Februar mit kleinen oder großen Aufmerksamkeiten bedacht. Jedes Jahr schaffen es die Amerikaner, um die 190 Millionen Valentinstagskarten zu versenden, rechnet man die Karten hinzu, die Schüler untereinander und an ihre Lehrer verteilen, beläuft sich die Zahl auf etwa eine Milliarde – Wahnsinn! Außerdem verschenken die Amerikaner zusammen jedes Jahr locker Süßigkeiten im Wert von einer Millarde Dollar, der größte Anteil beläuft sich dabei auf schokoladige Süßigkeiten. Echten Kultcharakter haben aber die typischen herzförmigen Süßigkeiten mit eingeprägten Botschaften wie „Sei mein“, „Küss mich“ oder „Ruf mich an“.

(Autorin: Jennifer Riehn)